Historie

Tartak Kleniewski ist ein Unternehmen, in dem Tradition auf Moderne trifft. Es ist ein Unternehmen, in dem langjährige Erfahrung mit interessanten Lösungen ergänzt wird, die dem Zeitgeist folgen. Dies ist zwei Generationen zu verdanken: Vater und Sohn, Waldemar und Waldemar Junior Kleniewski. Sie treffen sich jeden Tag bei der Arbeit und bilden eine starke Säule des gesamten Unternehmens, das seit 33 Jahren tätig ist und sich ständig weiterentwickelt und seinen Horizont erweitert. Kleniewski. Heute ist Tartak Kleniewski ein leistungsfähiges Unternehmen, das mit modernsten Holzbearbeitungsmaschinen ausgestattet ist und in dessen Zentrum ausnahmslos Menschen mit Leidenschaft stehen. Der Wandel, den das Werk im Laufe von mehr als drei Jahrzehnten durchlaufen hat, unterscheidet sein heutiges Bild grundlegend von dem des jungen Sägewerks im Jahr 1987.

1987 Beginn der Aktivitäten

Waldemar Kleniewski beschloss, Land in Bondyrz zu kaufen. Es gab zwei Gebäude auf dem Gelände, von denen eines ein vertikales Sägewerk aus der Vorkriegszeit beherbergte, das damals das Herzstück des Sägewerks war. Kurz nach dem Kauf wurde die Firma Zakład Tartaczny Kleniewski Waldemar gegründet.

1990 Änderung des Firmenprofils

Aufgrund der Wirtschaftskrise wurde das Sägewerk von einem Dienstleistungssägewerk in ein Produktionswerk umgewandelt. Das Werk begann seine eigene Produktion von nassem Nadelschnittholz.

1992 Unerwartete Motivation zum Handeln

Das unglückliche Ereignis eines Feuers, das die Sägewerkshalle niederbrannte. Das alte Gebäude wurde durch ein neues ersetzt, einschließlich einer neuen Produktionslinie, die mit zwei FTA 60 Sägewerken ausgestattet ist.

1993 Bau des ersten Trockners

Die Nachfrage nach trockenem Nadelschnittholz wuchs. Der Bau eines Trockenraums erwies sich als Hit. Das Angebot umfasste Schnittholz für die Zimmerei und die Möglichkeit, das Dachgebälk zu trocknen.

1995 Erweiterung des Nadelbaumsortiments

Das Sägewerk expandiert kontinuierlich im Nadelholzbereich. Es wurde eine neue Produktionshalle für die Herstellung von gehobeltem und verleimtem Nadelholz gebaut.

1996 Bau eines Kesselhauses

Der Bau des Kesselhauses, in dem ein 3 MGV BINDER-Ofen installiert wurde, begann. Außerdem wurde ein Schärfraum sowie eine weitere Halle für eine völlig neue Produktion gebaut.

1997 Erscheinungsbild der Eiche

Das Sägewerk erweiterte seine Produktpalette um Laubholzarten. Es begann mit der Produktion von Friesen, Mosaiken und gekanteten Eichendielen für den Export nach Spanien. In diesem Jahr wurde auch ein Komplex von 10 Trocknungsanlagen mit einer Kapazität von jeweils 100 m3 gebaut.

2002 Beginn der Produktion von Eichenschnittholz

Nachdem der Trockenraum gebaut war, begann man mit dem Trocknen von Eichenschnittholz. Schon damals belief sich der Verkauf von Schnittholz auf 400-500 m3 pro Monat, was 60% des heutigen Umsatzes entspricht.

2004 Kauf eines Sägewerkes aus Frankreich

Um die Produktionslinie zu modernisieren, beschloss Waldemar Kaniewski, einen kompletten Sägewerkskomplex aus Frankreich zu kaufen, der nach Bondyrz transportiert und dort montiert wurde. Ein weiterer Schritt war die Anschaffung eines BALJER ZEMBROD-Krans für den Holzumschlag, der den Produktionsprozess erheblich verbesserte.

2010 Bau einer Sortieranlage

Die wachsende Produktion von Eichenschnittholz für die Zimmerei erforderte die Schaffung einer großen, beheizten Lagerhalle, und so wurde eine 1400 m2 große Sortieranlage gebaut.

2017 Neue Energie im Unternehmen.

Der Sohn des Inhabers, Waldemar Junior Kleniewski, trat in das Unternehmen ein und die Fabrik nahm einen gezielten Kurs in Richtung Mechanisierung und Automatisierung der Produktion. Ein starker Akzent wurde auf die Steigerung der Verarbeitung von Eichenrohstoff von 8.000 m3 auf 12.000 m3 jährlich gelegt, was den Eintritt in ausländische Märkte ermöglichte. Ein neues Produkt - Eichenkanteln - wurde in das Angebot aufgenommen.

2018 Das große Projekt

Auf der Suche nach den besten Methoden für die Schnittholzproduktion beginnt Waldemar Junior, die auf dem europäischen Markt verfügbaren Lösungen zu erforschen. Er beschließt, eine BONGIOANNI von PRIMULTINNI zu kaufen. Ein Projekt der Linie und der Umbau der bestehenden Halle folgen.

2021 Die modernste Produktionslinie in Europa
+ viele Änderungen

Eine der modernsten Produktionslinien Europas wird in Betrieb genommen, die es ermöglicht, jede Art von Schnitt mit einer noch nie dagewesenen Präzision auf den Millimeter genau zu fertigen. Eine moderne Bandanlage ist mit einem italienischen BONGIOANNI-Wagen ausgestattet.
Die Trockenräume wurden mit einer proprietären Lösung des schwedischen Unternehmens ALENT DYNAMIC modernisiert, mit der die Trocknungszeit und der Energiebedarf optimiert werden konnten.

Infrastruktur der Anlage

Produktionslinie T2

Sie ist eine der modernsten Produktionslinien in Europa und ermöglicht jede Art von Schnitt. Er ist mit einem italienischen Bongioanni-Wagen mit einer Vorschubgeschwindigkeit von bis zu 160 m/min ausgestattet.

Produktionslinie T3

Die Boegli Horizontalbandsäge wird zum Sägen von Spezialstämmen verwendet. Er kann einen Stamm mit einem Durchmesser von 120 cm und einer Länge von bis zu 12 m durchsägen.

Produktionslinie T4

Die vertikale Bandsägelinie ist sowohl für die Produktion von Kiefern- als auch von Eichenschnittholz ausgelegt. Es wird jedoch hauptsächlich als Ergänzung zu anderen Sägewerkslinien verwendet.

Vakuum-Manipulator

Die Empfangsstation auf T4 ist mit einem AHS Vakuum-Manipulator ausgestattet. Der Manipulator ermöglicht die Bearbeitung von Holz mit unterschiedlichen Unebenheiten, Porosität und einem Gewicht von 240 kg.

Sortieranlage S1

Die Sortieranlage ist eine beheizte Lagerhalle mit einer Fläche von 1400 m2. Hier findet die Qualitätssortierung des Schnittholzes und die Kommissionierung für die Kunden statt.

Schärferei O1

Der hohe Holzdurchsatz und der kontinuierliche Dreischichtbetrieb der Bandsägemaschinen erfordern einen häufigen Wechsel der Sägeblätter. Das Sägewerk verfügt über eine separate Einrichtung, in der die Sägeblätter täglich geschärft werden.

Werkstatt W1

Der hoch entwickelte Maschinenpark und die kontinuierliche Modernisierung des Sägewerks erfordern einen technischen Hintergrund. Die mechanische Werkstatt führt ständig Erweiterungsprojekte durch und überwacht die laufende Wartung des Maschinenparks.

Büro B1

Das Bürogebäude ist ein integraler Bestandteil eines jeden Unternehmens. Es beherbergt u.a. das Servicebüro, in dem Kunden vor Ort verfügbare Produkte kaufen können.

Arbeitsstationen Z1 und Z2

Das Sägewerk ist mit zwei separaten Stationen für die Verarbeitung von Eichen- und Kiefernstämmen ausgestattet. Bajler Zembrod ist ein führender Kranhersteller in der Holzindustrie.

Entrindungsmaschine

Sowohl die Eichen- als auch die Kiefer-Materialumschlagstation ist mit einer Entrindungsmaschine ausgestattet. Die Rinde von Eichenstämmen wird mit dem Hava Entrindungsgerät entfernt, während die Rinde von Kiefernstämmen mit dem Cambio Entrindungsgerät entfernt wird.

Imprägnierstation

Bochemit GB Profi Imprägnat in brauner Farbe wird für die Tauchimprägnierung verwendet. Das Produkt verfügt über alle Zertifikate und wurde zum Schutz von Dachstühlen und anderen Holzkonstruktionen vor Pilzen und Insekten entwickelt.

Trockner Komplex

Die Gesamtleistung der Kammertrockner im Sägewerk beträgt über 1200 m3. Die Trockner sind mit dem Schweizer Wärmebehandlungssystem Alent Dynamic ausgestattet. Dank der Befeuchtung des Holzes in der ersten Phase der Trocknung wird der natürliche Prozess der Rissbildung im Holz auf ein Minimum reduziert.

Der Ofen

Das Herzstück des Sägewerks ist ein 3 MGV Binder Biomassekocher. Der Ofen ist sowohl für die Verbrennung von trockenem als auch nassem Brennstoff ausgelegt.

Traktor

Der John Deere 6150M Traktor ist ein wichtiges Element in der Produktionslinie. Das Fahrzeug wird für den Transport des Rohmaterials aus Rundeiche von der Manipulationsstation zur Sägestation verwendet.

Ladegerät

Ein JCB Lader ist beim Verladen von Schüttgut unverzichtbar. Er wird auch für den Transport von einzelnen Stämmen mit unspezifischen Abmessungen verwendet.

Transportfahrzeuge

Das Sägewerk verfügt über einen eigenen Fuhrpark, zu dem 2 Scania-Plattformwagen gehören. Die Ladekapazität eines jeden Fahrzeugs beträgt 24 Tonnen.

ECOLOGIE

Das Rundmaterial, das wir für unser Material beziehen, stammt ausschließlich aus zertifizierten Staatswäldern, die von der Nichtregierungsorganisation FSC – Forest Stewardship Council – zertifiziert sind, die sich für eine nachhaltige Forstwirtschaft einsetzt. Das FSC-Zertifikat ist derzeit das zuverlässigste und wird weltweit von großen Umweltorganisationen wie dem WWF und Greenpeace empfohlen.

Aus diesem Grund bietet unser Unternehmen nur Produkte aus zertifiziertem Material an, wodurch wir auch das FSC-Zertifikat erhalten konnten. Wir sind also ein Unternehmen, das umweltfreundliche Aktivitäten unterstützt, die auf der nachhaltigen Nutzung von Land beruhen. Solche Aktivitäten haben zahlreiche Vorteile, sowohl für die Umwelt, das Klima als auch für die Menschen.

Aus Sorge um die Umwelt ist unsere Anlage mit einem modernen ökologischen Biomasseofen ausgestattet, der sich direkt auf die Reduzierung von CO2-Emissionen und anderen Schadstoffen auswirkt.
Der Ofen verbrennt Rückstände aus der Holzverarbeitung, hauptsächlich Sägewerksspäne und Rinde. Dadurch sind wir bei der Beheizung unserer Trocknungsanlagen und des restlichen Werks autark.

Gemäß der Idee von „Null Abfall“ wird jeder Baumstamm, der auf unseren Hof gelangt, vollständig wiederverwendet. Bei der Produktion von Schnittholz fällt Material an, das vollständig recycelt wird. Ein Teil des Materials, wie z.B. Sägemehl, wird als Brennstoff für unseren Biomasseofen verwendet. Andere lose Produkte wie Rinde, Papierschnitzel und Sägemehl sind für den Wiederverkauf bestimmt.

UNSERE KUNDEN

In den 33 Jahren, in denen Zakład Tartaczny KLENIEWSKI auf dem Markt ist, haben wir uns zu Spezialisten auf unserem Gebiet entwickelt.

Dank unserer zuverlässigen Arbeit haben wir das Vertrauen vieler führender polnischer Unternehmen in der Holzindustrie gewonnen.

Die kontinuierliche Entwicklung des Unternehmens hat auch das Interesse unserer ausländischen Vertragspartner geweckt.

Bestellungen / Kontakt

Wir laden zur Zusammenarbeit sowohl inländische Kunden (Polen) als auch Kunden aus anderen europäischen Ländern ein. Die Firma Kleniewski Tartak liefert regelmäßig nach Deutschland, Belgien, Holland, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Italien, in die Tschechische Republik, die Slowakei und nach Bulgarien.
Wir sind auch für andere Ziele offen.

+48 84 660 70 53
+48 84 660 72 03
 
info@kleniewski.eu